in Uncategorised

Stellungnahme bundeswehr Muster

Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit war das sogenannte “Scorpion”-Muster. Die US Army Uniform Trials im Jahr 2004 führten jedoch zu einem anderen Muster: eine neu eingefärbte Version des verpixelten MARPAT-Designs, genannt Universal Camouflage Pattern (UCP). Und der Name sagt alles: das Anfangsmuster wurde buchstäblich mit Pinsel auf die Smocks gemalt, wodurch eine Vielzahl einzigartiger Jacken entstand. 1976 entwickelte die Bundeswehr in Deutschland eine Reihe von Prototyp-Tarnmustern, die als Ersatz für die massive olivgraue “Moleskin”-Kampfuniform erprobt werden sollen. Mindestens vier unterschiedliche Tarnmuster wurden während des Bundeswehr-Truppenversuchs 76 getestet. Diese basierten auf Mustern in der Natur:[2] man wurde “Punkte” oder “Punkte” genannt; ein anderer wurde “Ragged Leaf” oder “Saw Tooth Edge” genannt; eine andere basierte im Winter auf Kiefernnadeln. [2] Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und bleiben Sie mit zukünftigen Themen zu Tarnmustern auf dem Laufenden. Zuerst vom Vereinigten Königreich verwendet, beeinflusste es schnell andere Länder wie Belgien und Frankreich (das Eidechsenmuster), um ihre eigenen Versionen dieses Musters in den 1950er und 1960er Jahren zu tun. In Deutschland wird das Flecktarn-Tarnmuster von allen Bundeswehr-Dienststellen, der Heer (Armee), der Luftwaffe, einigen Marineeinheiten und sogar dem Sanitätsdienst (Sanitätsdienst) verwendet. Der offizielle Name lautet 5 Farben-Tarndruck der Bundeswehr (5-farbiger Tarndruck der Bundeswehr). [4] Dieses gemäßigte Flecktarn 5-Farben-Schema besteht aus 15% hellgrün, 20% helloliv, 35% dunkelgrün, 20% braun und 10% schwarz.

[4] Das niederländische Militär testete das Muster und lehnte es ab, angeblich weil es “zu aggressiv” war. [2] Flecktarn galt als umstritten wegen seiner Ähnlichkeit mit den Waffen-SS-Mustern “Erbsen” und “Eichenblättern”, die auch Punkte in verschiedenen Farben verwendeten. [2] Entworfen von der deutschen Firma Marquardt & Schulz, wurden mehrere Muster vom deutschen Militär entwickelt und getestet. Das Muster mit dem Namen “Flecktarn B” wurde als endgültiges Muster für die Verwendung ausgewählt. Das Wort flecktarn ist ein Komposit, der aus den deutschen Wörtern Fleck (Spot, Fleck, Fleck, Patch oder Muster) und Tarnung (Tarnung) gebildet wird. Die Bundeswehr behielt jedoch während der 80er Jahre ihre grüne Kampfkleidung, während Versuche durchgeführt wurden. Flecktarn wurde erst 1990 in einem neu vereinigten Deutschland eingeführt. [2] Eines der weniger bekannten Muster in Europa, hat seinen Ursprung in der amerikanischen M1942 Spot Tarnung des 2. Weltkrieges. Vor allem im Pazifikkrieg verwendet, finden sich seine Nachkommen in Asien, aber auch in Lateinamerika und Südamerika. Die australische DPCU gilt auch als “relativ”. Digital ist nicht unbedingt verpixelte Tarnung – ein weites Missverständnis! In der Tat sind digitale Muster diejenigen, die Computer und Algorithmus basiert sind.

Wenn Sie bereits mit der Entwicklung von Tarnmustern vertraut sind und an einem bestimmten Teil interessiert sind, können Sie zu diesen Abschnitten springen, indem Sie auf die untenstehenden Links klicken. Die US-Streitkräfte benutzten Tarnung hauptsächlich im pazifischen Theater, da ihr Frogskin/Duck Hunter-Muster mit feindlichen SS-Kräften auf europäischen Schlachtfeldern verwechselt wurde. Gerade heutzutage schafft eine Größe von Designern Hunderte von Mustern, während wir sprechen, von denen die meisten von uns wahrscheinlich noch nicht einmal gehört haben. Es gab pixelige Muster, lange bevor Kanada Ende der 1990er Jahre mit der Ausgabe verpixelter Uniformen begann. Infolgedessen ging die US-Armee auf das ursprüngliche Scorpion-Muster zurück und tat dasselbe, was Crye zuvor tat: es gerade genug zu ändern, um rechtliche Auswirkungen zu verhindern. Scorpion W2 wurde geboren. 1948 schuf das US Army Engineer Research and Development Laboratory das sogenannte ERDL-Muster, das nicht nur gleichbedeutend mit dem Vietnamkrieg ist, sondern auch mehrere andere Muster beeinflusste. Die Natick Laboratories der US Army haben sich mit Crye Precision (CP) zusammengetan, um ein universelles Muster zu entwickeln, das für verschiedene Umgebungen und Vegetationszonen geeignet ist.