in Uncategorised

Telering Vertrag ohne handy

Um die Nutzung des repräsentativen Verbrauchers anzunähern, haben wir die durchschnittliche Mobilfunknutzung in jedem Land erhoben, die aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Websites der zuständigen nationalen Regulierungsbehörden) stammt. Fußnote 12 Wir verwenden länderspezifische Verbrauchspakete, um die Besonderheiten der Länder und die erheblichen Unterschiede zwischen den Verbrauchspräferenzen und den daraus resultierenden Preismustern besser widerzuspiegeln. Die durchschnittliche Sprach- und SMS-Nutzung für die vierzehn Länder ist in Tabelle 2 dargestellt. Im Vergleich zu MNOs besitzen MVNOs nicht die wesentlichen Einrichtungen für den Betrieb eines Mobilfunknetzes. Im Gegensatz dazu vermieten MVNOs den Zugang zum Netzwerk eines der MNOs. MNOs sind in der Regel nicht verpflichtet, Zugang zu ihrem Netz zu gewähren, der Zugang wird in der Regel auf kommerzieller Basis gewährt und ist nicht reguliert. Wenn zwei Wettbewerber fusionieren, ist der Verlust des Wettbewerbs zwischen den fusionierenden Unternehmen der direkteste Effekt, was normalerweise den Anreiz für die fusionierenden Parteien auslöst, die Preise nach dem Zusammenschluss zu erhöhen. Darüber hinaus können einseitige Preiserhöhungen der fusionierenden Parteien, soweit es sich um strategische Ergänzungen handelt, von Preiserhöhungen der nicht fusionierenden Unternehmen auch ohne Koordinierung (d. h. Absprachen) zwischen den Marktteilnehmern folgen (Ivaldi et al. 2003).

In diesem Beitrag untersuchen wir empirisch die Auswirkungen zweier Fusionen auf die Endkundenpreise in der Mobilfunkbranche: Der Rest des Papiers ist wie folgt organisiert. Im nächsten Abschnitt geben wir eine kurze Einführung in den Kontext dieser Studie, die Fusionskontrolle, den Mobilfunksektor und die ausgewählten Fälle. Abschnitt 3 beschreibt die Daten und den empirischen Ansatz. Abschnitt 4 stellt die Ergebnisse vor. Abschnitt 5 schließt. Schließlich sind sowohl die mit MTR verbundenen Koeffizienten als auch das BIP immer positiv, was (wie erwartet) auf ein positives Verhältnis zwischen den Mobilfunkpreisen und jeder dieser Maßnahmen hindeutet, die Auswirkungen sind jedoch statistisch nicht signifikant. Was die Bewertung von Mobilfunkzusammenschlüssen betrifft, so sehen wir insbesondere zwei Wege für die künftige Forschung. Erstens wäre es wichtig, auch die Auswirkungen von Zusammenschlüssen im Mobilfunk auf die Qualität des Mobilfunknetzes zu untersuchen.

Wenn ausreichende Daten über die Netzqualität vorliegen, könnten ähnliche Techniken angewandt werden, um die Auswirkungen von Zusammenschlüssen auf die Netzqualität zu untersuchen. Da Mobilfunkinvestitionen jedoch in der Regel eine Vorlaufzeit von mehreren Jahren erfordern, muss der analysierte Zeitraum wahrscheinlich verlängert werden, was wiederum die oben genannten Fragen des Umgangs mit eigenwilligen Auswirkungen verschärfen kann. Zweitens: Da die Zahl der mobilen Fusionen im Laufe der Zeit zunimmt, können aus umfassenden ökonometrischen Studien über die Determinanten mobiler Telekommunikationsfusionseffekte wie Genakos et al. (2015) zusätzliche Erkenntnisse gewonnen werden. Eine besondere Herausforderung bei der Abschätzung der Fusionseffekte in der Mobilfunkbranche besteht darin, dass die Verbraucher im Allgemeinen ein Bündel mobiler Telekommunikationsdienste erwerben. Abonnenten können unter anderem Mobilfunkanrufe tätigen, SMS senden und auch mobile Datendienste nutzen. Ein Mobilfunktarif zeichnet sich in der Regel durch die Menge an mobilfunken Diensten (Sprachanrufe, SMS, mobile Daten) aus, die in der monatlichen Gebühr enthalten sind, die Stückpreise für die verschiedenen “out of bundle” Mobilfunkdienste sowie weitere Gebühren wie Einrichtungs- und Anschlussgebühren. Die Gesamtausgaben eines Teilnehmers für mobile Dienste werden dann auf der Grundlage der Nutzung und des gewählten Tarifplans ermittelt. Angesichts dieser Besonderheiten besteht eine der Herausforderungen bei der Analyse des Mobilfunkmarktes darin, einen eindimensionalen Preisindex zur Messung des “Preisniveaus” abzuleiten. In dieser Studie leiten wir den Preisindex ab, indem wir die monatlichen Ausgaben repräsentativer Verbraucher messen, für die wir ein repräsentatives Nutzungsmuster gesammelt haben.

Die Auswirkungen des Zusammenschlusses werden dann auf diese monatlichen Ausgaben geschätzt. Wir bezeichnen diese Maßnahme als “Preis”. Bei der Berechnung des Preises konzentrieren wir uns auf aktive Tarife, die von MNOs zu einem bestimmten Zeitpunkt angeboten werden, und schließen Tarife aus, die von Neukunden nicht mehr ausgewählt werden können. Fußnote 8 Wir betrachten erstere als die relevanten Tarife, da sich der Wettbewerb auf dem Telekommunikationsmarkt auf die zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügbaren Tarife konzentriert und die Preise größtenteils durch die Einführung neuer Tarife angepasst werden, anstatt den Preis bestehender oder altwertiger Tarife zu ändern.